"Freunde der Konrad-Adenauer-Stiftung" zu Besuch

Im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung des „Freundeskreises der Konrad-Adenauer-Stiftung” mit der CV- Akademie, die vom 25.08.2014 bis 30.08.2014 in Aachen zum Thema „Europa der Regionen am Beispiel der Euregio Maas-Rhein” stattfand, hatte der ehemalige Leiter der CV Akademie Cbr. Prof. U. Margedant (Gf) auch einen abendlichen Besuch bei der KDStV Ripuaria zu Aachen im CV  eingeplant.

Neben einer Vielzahl von Gesprächen zu politischen und wirtschaftlichen Themen befassten sich die namhaften Teilnehmer von der EU, EP, CV, Ländern und Städten in Symposien, Besichtigungen und Ausflügen mit Aachen und der geschichtlichen Bedeutung Karls des Großen für Europa, der Deutschsprachigen Region Belgiens und Maastricht, dem holländischen Zentrum der Euregio Maas-Rhein.

Der abendliche Besuch galt dem Cartellverband und dem Verbindungsleben. Der Geschäftsführer CV-Sekretär Bbr. Richard Weiskorn (Ae) gab hierzu einen Überblick über den Werdegang des deutschen Verbindungslebens, die Struktur des Cartellverbandes und stellte seine Ziele und Aufgaben in und für unsere Gesellschaft in Deutschland und Europa dar. Eine lebhafte Diskussion zeigte das große Interesse der Teilnehmer am CV.

Die Bbr². Alfred Quadflieg (Phil-XX) und Gregor Janßen (RAa) erläuterten das Verbindungsleben bei der KDStV Ripuaria als eine der 7 Aachener Verbindungen und Farbenbruder Prof. R. Gatzsch, Mitglied der Keynhausia zu Leipzig wurde dem Thema des Abends „Geschichte verbindet sich mit der Gegenwart” durch seinen Vortrag „Pflege studentischer Traditionen in der zweiten deutschen Diktatur (DDR)” gerecht. Mit der damaligen Situation angepassten Worten, aber auch sehr launisch, stellte der Farbenbruder die Bedingungen und Möglichkeiten dar, in der DDR Verbindungsleben aufrecht zu erhalten, bzw. bewies mit vielen Fotos, wie man als Freundeskreis, ausgerüstet mit einem TRUKO (Trink- und Utensilienkoffer), sogar Stiftungsfeste feierte. Leider musste Prof.Gatzsch aber auch Originale von Verbotsbeschlüssen und Gefängniseinweisungen vorweisen.

Cbr. Prof . Udo Margedant (Gf), fand abschließend dankende Worte an die beteiligten Damen und Herren, sowie die Aktivitas Ripuariae, die mit Grillspeisen und Getränken den Gästen den Abend angenehm gestaltet hatte.

Gregor Janßen,

Zurück